Tier und Vogel des Jahres 2019

Der Kiebitz  (Vanellus vanellus)

Früher brüteten Kiebitze in grosser Zahl in den damals noch grossflächig vorhandenen
Riedlandschaften des Mittellandes. Nachdem diese Feuchtgebiete zwecks landwirtschaftlicher
Nutzung trockengelegt worden waren, nahm der Kiebitzbestand rapide ab.
Doch langsam
gewöhnten sich die Kiebitze an die Kulturlandschaft und begannen, in feuchten Wiesen und
Äckern zu brüten. Dank dieser Anpassung brüten heute wieder rund 200 Paare in der Schweiz.

Das Glühwürmchen  (Lampyris noctiluca)
oder Grosser Leuchtkäfer

Die prekäre Lage der Insekten hat Pro Natura Schweiz dazu bewogen, das Glühwürmchen als
Tier des Jahres 2019 zu wählen.
Der Name "Glühwürmchen" ist irreführend. Es ist kein Wurm,
sondern ein Käfer und glühen tut es auch nicht, sondern verbreitet ein kaltes Leuchten. Darum
heisst das Tier korrekt "Grosser Leucht
käfer". Von den vier in der Schweiz vorkommenden
Leuchtkäfer-Arten ist er der häufigste.
Unsere Tierwelt ist eine Welt der Insekten. Von den rund 36`000 in der Schweiz bekannten
Tiera
rten gehören 30`000 zu den Insekten. Doch diese Wunderwelt zerfällt zusehends;
Lebensraum
zerstörung, Pestizide, Lichtverschmutzung und andere Faktoren setzen ihr zu.

 

Öffnungszeiten

Mittwoch, 14–17 Uhr
Sonntag, 10–12 Uhr
(ausgenommen allgemeine Feiertage)

oder nach Vereinbarung
Tel. 062 751 67 63

Geschlossen bleibt das Museum während der Sommerferien der Schulen. Ausserhalb der offiziellen Öffnungszeiten können von Gesellschaften oder Schulklassen spezielle Besichtigungen und Führungen vereinbart werden. Bitte wenden Sie sich an einen der beiden Konservatoren.

Kontakt

Museum Zofingen
General-Guisan-Strasse 18
4800 Zofingen
Tel. 062 751 67 63
E-Mail: museum@zofingen.ch

Historische Abteilung:
Urs Siegrist, Konservator
Tel. 062 752 15 29
E-Mail: urs.siegrist@zofingen.ch

Naturhistorische Abteilung:
Max Ambühl, Konservator
Tel. 062 751 07 72
E-Mail: max.ambuehl@zofingen.ch